Logopäden


Sie möchten mehr zu den einzelnen Therapeuten erfahren? Dann klicken Sie auf das jeweilige Bild !

Gudrun-Alebrand_1000_133 Madeleine-Buchholz_1010_133 Sarah Buck Nadine-Conrad-Nani_1030_133 Rita-Hansen_1010_133
G Alebrand M. Buchholz S. Buck N. Conrad-Nani R. Hansen
Rainer-Koch_133 Lisa-Lehmkuhl_133
G. Hermsdorf R. Koch L. Krause S. Mlynek S. Lohs
Ole-Reymann_133 Uta-Tholen_133 Verena-Vagts_133  
O. Reymann K. Roloff U. Tholen V.  Vagts  
     
Gudrun-Alebrand_1000_250

Gudrun Alebrand
Jahrgang 1965, Kinderkrankenschwester und Logopädin

Ich arbeite seit meinem Logopädie-Examen 1997 in dieser Praxis.
Die Größe des Kollegiums macht es möglich, Schwerpunkte zu setzen und so habe ich lange Zeit sehr viel im Krankenhaus akut erkrankte Menschen behandelt, die z. B. auf Grund eines Schlaganfalls Sprach- oder Schluckstörungen hatten. Inzwischen arbeite ich überwiegend in der Praxis oder fahre zu Hausbesuchen.
Fortbildungen in unterschiedlichen Bereichen, aber auch der regelmäßige Austausch in unserem „bunten“ Team bereichern die Tätigkeit und die Arbeit ist nicht zuletzt durch die unterschiedlichen Menschen mit verschiedensten Problemen sehr abwechslungsreich. Auch habe ich in keiner anderen Praxis ein so großes Angebot an Materialien gesehen, weder während meiner Ausbildung, noch bei anderen Gelegenheiten.
Dies alles macht die Arbeit hier für mich so attraktiv, dass ich noch nie den Wunsch hatte, den Arbeitsplatz zu wechseln.

oben
Madeleine-Buchholz_1010_250

Madeleine  Buchholz
Jahrgang 1991, Logopädin und derzeit jüngstes Mitglied im „Logoteam Stader Land“.

Nach dem Abitur im Jahr 2010 absolvierte ich ein freiwilliges soziales Jahr in einem Sprachheilkindergarten in Stade. Dort erhielt ich Einblicke in die umfangreiche
und verantwortungsvolle Arbeit der dort tätigen Logopäden.
Mein Interesse an dem Berufsbild „Logopädie“ war nach diesem Jahr so groß, dass ich selbst eine Ausbildung zur Logopädin am Werner- Otto Institut in Hamburg begann, die ich im Herbst 2014 beendete. Ich bin glücklich, seitdem das erfahrene „Logoteam Stader Land“, welches ich vorher im Rahmen eines Ausbildungspraktikums kennengelernt hatte, unterstützen zu können. Die abwechslungsreichen Tätigkeiten in den Elbe Kliniken Stade/ Buxtehude, sowie die differenzierten ambulanten Therapien  in der Praxis sind für mich täglich spannende Herausforderungen. Daher freue ich mich auch zukünftig auf „kleine“ und „große“ Patienten sowie eine erfolgreiche, zielorientierte Zusammenarbeit mit meinen Kollegen und Kolleginnen im Team.

oben
Sarah Buck

Sarah Buck
Jahrgang 1991, Logopädin

Abwechslungsreich, „nah“ am Menschen, kreativ und verantwortungsvoll – so stellte ich mir schon früh meinen Traumberuf vor. Doch wo finden?
Nach reiflichem Hin- und Herüberlegen stieß ich nach dem Abitur auf den Beruf der Logopädin. In den Jahren 2011 – 2014 absolvierte ich meine Ausbildung an der Kieler Förde und startete nach einem Jahr Berufserfahrung im Logoteam Stader Land.
Ich bin sehr froh, ein Teil unseres kunterbunten, engagierten und fröhlichen Teams zu sein, denn es gibt kaum einen Tag, an dem ich nicht mit einem Schmunzeln über liebe Kollegen oder nette Patienten in den Feierabend starte.
Besonders viel Freude macht mir das vielfältige Arbeiten mit Jung und Alt in den verschiedensten Umgebungen, wie z.B. der Klinik, Kindergärten, bei Hausbesuchen oder in der Praxis. Es ist kein Tag wie der andere, keine Therapiestunde wie die andere und auch kein Mensch wie der andere. Somit stehe ich als Therapeutin stets vor neuen Herausforderungen, die ich gemeinsam mit den Patienten zu meistern versuche. Eine tolle Arbeit- genauso, wie ich es mir gewünscht hatte.

oben
Nadine-Conrad-Nani_1030_250

Nadine Conrad-Nani
Jahrgang 1977, verheiratet, zwei Kinder, Logopädin

Mit 15 Jahren hörte ich von dem Berufsbild „Logopäde“. Dass ich auf helfende Art und Weise tätig sein möchte, war mir schon als Kind klar. Zudem liebe ich es, zu kommunizieren.
Logopädin zu sein stellte für mich somit die ideale Kombination dar.
Damit mein Wusch nun auch in Erfüllung gehen konnte, machte ich von 1998-1999 ein Freiwilliges Soziales Jahr auf der Anscharhöhe und begann anschließend die Ausbildung zur Logopädin.
2003 zog ich nach Frankreich und nach der Anerkennung meiner deutschen Ausbildung dort hatte ich von 2004-2009 meine Praxis bei Toulouse. 2009 ging es zurück nach Deutschland und obwohl ich mir eine Arbeit in einem Angestelltenverhältnis nach der Selbständigkeit nicht recht vorstellen konnte, fragte ich in einer Praxis in Stade einfach mal nach- mit dem Ergebnis, dass ich nun seit bald sechs Jahren in eben dieser Praxis arbeite. Ich habe mich von Anfang an hier gut aufgehoben gefühlt, umgeben von netten KollegInnen und Vorgesetzten in einem angenehmen Arbeitsklima. Obwohl ich nebenberuflich seit 2011 auch als geistige Heilerin tätig bin, sorgt vor allem das „Sich-Wohlfühlen“ im Logoteam, dass ich weiterhin sehr gerne als Logopädin in dieser Praxis arbeite.

oben
Rita-Hansen_1010_250

Rita Hansen
Jahrgang 1970, verheiratet, drei Kinder, Krankenschwester und Logopädin.

Während meiner fünfjährigen Tätigkeit als Krankenschwester auf verschiedenen Stationen des Elbe Klinikums Stade entstand der Wunsch mein medizinisches Fachwissen zu vertiefen. Nach meinem Examen zur Logopädin  habe ich 2003 im Logoteam Stader Land einen idealen Arbeitgeber gefunden.  
Als Teilzeitbeschäftigte kann ich meine Familie mit meinem Beruf gut verbinden. Zurzeit besuche ich viele Patienten zu Hause und im Seniorenheim, arbeite in den Praxisräumen und im Elbe Klinikum. Die vielfältige Arbeit als Logopädin mit ihrem individuellen Eingehen auf die  Patienten und der regelmäßige Austausch mit den Kollegen und Kolleginnen gefällt mir sehr gut.

oben
Greta Hermsdorf

Greta Hermsdorf
Jahrgang 1991, akademische Sprachtherapeutin (B.Sc.)

Nachdem ich im Jahr 2011 mein Abitur bestanden habe, kam die Frage auf: „Und wie geht’s jetzt weiter?“. Eigentlich war es mir nach meinem Praktikum in einer logopädischen Praxis schon klar, dass mich mein Weg zur Arbeit mit Menschen führen würde. So entschied ich mich ein freiwilliges soziales Jahr im Elbe Klinikum Buxtehude zu absolvieren, um mich selbst zu testen und zu sehen, ob sich mein Berufswunsch bestätigt. Dort hatte ich einen tolle, erfahrungsreiche Zeit und lernte die Arbeit einer Logopädin im Klinikalltag kennen. Das Jahr verging wie im Fluge und ich begann 2012 mein Studium zur akademischen Sprachtherapeutin an der Hochschule Fresenius in Hamburg. Nach 8 Semestern Regelstudienzeit war auch dieses Kapitel abgeschlossen. Und so stand ich vor der nächsten großen Frage: „Wo genau möchtest ich eigentlich arbeiten? Klinik oder doch lieber in einer Praxis?“.  Im LOGO Team Stader Land habe ich die für mich beste Antwort in Form einer Kombination aus Klinik und Praxis gefunden. Die Arbeit mit den unterschiedlichsten kleinen und großen Patienten bereitet mir viel Freude und bringt mich so manches Mal zum Schmunzeln. Auch das Team der Praxis hat mich von Anfang an beeindruckt, da es sehr groß und sehr vielfältig ist. Es ist toll ein Teil dieses Teams sein zu dürfen!

oben
Rainer-Koch_1_250

Rainer Koch
Jahrgang 1969, verheiratet, zwei Kinder, Logopäde, nebenberuflich Musiker

Eine Tätigkeit auszuüben, bei welcher die Arbeit mit Menschen im Vordergrund steht, war mein Antrieb bei der Berufswahl.
Die Logopädie bietet mir die Chance, jungen wie älteren Patienten helfen zu können und die Freude an Kommunikation zu wecken oder wieder herzustellen.
Ich bin seit dem Jahr 2000 in unserer Praxis (und auch gerne auf Hausbesuchen) tätig.
Derzeit befinde ich mich in einer Ausbildung für medizinisches Qigong und habe vor, Elemente aus diesem interessanten Bereich, in meiner Arbeit verstärkt einzusetzen.

oben
Lisa-Lehmkuhl_250

Lisa Krause
Jahrgang 1990, Logopädin seit September 2012

Schon als junges Mädchen interessierte ich mich sehr für die Gedanken und Probleme meiner Mitmenschen. Oft wurde ich um Rat gefragt und fand auch immer irgendwie die richtigen Worte. Schnell wurde mir klar, dass ich auch beruflich sowohl für die Kleinen als auch für die Großen da sein wollte und entschied mich für den Beruf der Logopädin. Nach meiner Ausbildung in Schwerin führte mich mein Weg dirket in das Logoteam Stader Land. Ich fühlte mich als geborene Rostockerin hier in Stade und vor allem in dem Team so wohl, dass ich hier sofort sesshaft geworden bin.
Eine meiner besten Entscheidungen!

oben

S.Mlynek

oben

S. Lohs

oben
Ole-Reymann_250

Ole Reymann
Jahrgang 1951, verheiratet, ein Sohn, Logopäde seit 1985

Als Hamburger und Teil der damaligen „Lehrerschwemme“ Anfang der Achtziger musste ich mich nach meinem Pädagogik-Studium um einen neuen Job bemühen. Was ich zunächst nur als Notlösung empfand, erwies sich als großes Glück: Ich absolvierte die Ausbildung zum Logopäden, zog 1985 nach Stade und arbeitete zunächst im Sprachheilkindergarten der „Börne“, wo ich auch meine Frau kennen- und lieben lernte.
1988 machte ich mich in der „Börne“ selbstständig. Die Zahl der Mitarbeiter nahm bald zu, so dass wir 1995 umzogen und zum Logoteam am Elbe Klinikum Stade wurden.
2013 übernahmen dann meine langjährigen Mitarbeiter, Marita Moje und Ralf Schmidt-Buchholz, das Ruder, und ich freue mich, wie engagiert, erfolgreich und innovativ sie die Praxis führen.
Ich hoffe, noch lange mit lieben Kollegen und kleinen wie großen Patienten zusammen leben und arbeiten zu können – und kann mir kaum etwas Schöneres vorstellen.  
Obwohl – das Singen im Chor und das Tanzen machen mir auch viel Spaß!

oben
Katharina Roloff

Katharina Roloff
Jahrgang 1991, Logopädin seit Oktober 2016, derzeit weiterführendes Studium der Logopädie (B.Sc.) an der Medical School Hamburg.

Meine Ausbildung zur Logopädin habe ich im Werner Otto Institut in Hamburg absolviert. Während eines ausbildungsbegleitenden Praktikums lernte ich die Praxis "Logoteam Stader Land" kennen. In der Praxis hat mich vor allem die Harmonie innerhalb des Teams beeindruckt, ebenso wie die vielseitigen Einblicke in den beruflichen Alltag einer Logopädin. Inzwischen bin ich ein festes Mitglied im Logoteam geworden und fühle mich dort sehr wohl.
Derzeit bin ich als Werkstudentin in Teilzeit tätig und schließe mein zusätzliches Studium (Schwerpunkt Neurologie und Gesundheitspsychologie) voraussichtlich im Frühjahr 2018 ab. So kann ich meine erworbenen Kenntnisse direkt in den Therapien anwenden. Darüber hinaus ermöglicht mir das Logoteam, meine Therapien u. a. auch in der Klinik und in Kindergärten durchzuführen. Diese Abwechslung schätze ich sehr. Für mich ist die vielseitige Arbeit mit Menschen an ihrer Kommunikationsfähigkeit eine spannende Aufgabe, auf die ich mich auch zukünftig freue!

oben
Uta-Tholen_250

Uta Tholen
Jahrgang 1961, drei Kinder, Logopädin, Bobath-Therapeutin

Ich habe mich vor über 30 Jahren für meinen Traumberuf als Logopädin entschieden. Nach der Ausbildung in Oldenburg, arbeitete ich in Sprachheilkindergärten, einer HNO-Praxis und, aufgrund meines besonderen Interesses für die Arbeit mit geistig-, körper- und mehrfachbehinderten Kindern, in der Lebenshilfe Stade. Nach einer dreijährigen Berufspause, in der ich mich um meine drei Kinder kümmerte, begann ich 2003 meine Arbeit in dieser Praxis.
Mein Herz schlägt für die Randbereiche der Logopädie und zwei Sätze bestimmen meine Arbeit: "Jeder Mensch kann kommunizieren und hat ein Grundrecht auf Kommunikation" und "Jeder Mensch vom Säugling bis hin zum Erwachsenen möchte ernährt werden".
Unabhängig von Alter und Problemen suche ich mit dem Patienten, den Angehörigen und den Betreuern nach individuellen Möglichkeiten, um diese zu verbessern und individuell auszubauen. Mit meiner logopädischen Arbeit möchte ich den Menschen helfen, ein selbstbestimmtes Leben mit einem hohen Maß an kommunikativer Kompetenz führen zu können. Hierin sehe ich meinen großen Auftrag.

oben
Verena-Vagts_250

Verena Vagts
Jahrgang 1988, Logopädin und Fachtherapeutin für Dysphagie

Nach meinem Abitur absolvierte ich ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Börne in Stade-Ottenbeck. Mit Kindern zu arbeiten, brachte mir unheimlichen Spaß und ich entschied mich, auch durch den Rat meiner Tante, Logopädin zu werden.
Mein zweites berufsgebundenes Praktikum durfte ich im Logoteam Stader Land als Praktikantin erleben. Ich wurde herzlich aufgenommen und erlebte, welche Vielfalt dieses Team bot: Ob im Krankenhaus, bei Hausbesuchen oder Kindertherapien, es stellte sich niemals Langeweile ein. Besonders beeindruckte mich die sehr harmonische Atmosphäre, die mir als Familienmensch und „Dorfmädel“ (aus der Wingst) sehr gefiel.
Das Logoteam Stader Land ist für mich wie eine zweite Familie, hier fühle ich mich wohl.
Seit 2012 bin ich keine Praktikantin mehr, sondern festes Teammitglied.

oben